HelpDesk

Montag – Freitag in der Zeit von
07:00 Uhr bis 18:00 Uhr

(darüber hinaus auf Anfrage)

  • 07 11 7 61 62 – 111
  • support@teledata-it.de

 


 

 


 

Helfer Downloads

"Wenn besser möglich ist, ist gut nicht gut genug"

Der IT-Support von TELEDATA:

Maximalen Service erhalten, immer auf dem neuesten Stand sein und pro-aktive Unterstützung bekommen, ist das, was unsere Kunden erwarten dürfen, immer und zu jeder Zeit

Mehr ...

Teil 3: Rückblick und TELEDATA als Dienstleister Im ersten Teil unserer Beitragsserie konnten wir bisher auf die Erwartungen und Erfahrungen der Andrä Consulting Group mit der Einführung von scanfabrik zurückblicken. Im letzten Bericht ging es darum, was die Kanzlei zum Thema Zeitersparnis zu sagen hatte, welche Rolle Mandanten spielen und wie die Kanzleimitarbeiter zur Scanlösung stehen.In unserem dritten Teil blicken wir nun zurück auf die Projektentscheidung und erfahren außerdem, was die Kanzlei über TELEDATA als Dienstleister zu berichten weiß. Wir können die Andrä Consulting Group bereits seit der Gründungsphase von TELEDATA zu unseren Geschäftspartnern zählen – seitdem die DATEV ihr Dienstleistungsangebot abgebaut hatte, erklärten mir die beiden Kanzleimitarbeiter. „Das ist aber schon so lange her, wir haben ja auch eine ganz niedrige Kundennummer“, lachte Herr Trunzer. Zwischendurch hatte die Kanzlei für kurze Zeit ihren IT-Dienstleister gewechselt, aber dann wieder zu uns zurückgefunden. „Der

Teil 2: Mitarbeiterstimmen, Zeitersparnis und welche Rolle Mandanten spielen Im ersten Teil unserer Beitragsserie sind wir auf die Erwartungen und Erfahrungen der Andrä Consulting Group in Waiblingen bei der Einführung der scanfabrik eingegangen. Nun geht es weiter mit der spannenden Frage nach einer Zeitersparnis durch den Einsatz dieser Digitalisierungslösung. Ein anderer Kunde berichtete uns bereits stolz von Einsparungen über 30 Minuten pro Buchhaltung – ohne den Scanvorgang, nur durch die Umstellung auf die digitale Buchhaltung. Mit diesem Wissen im Gepäck war ich natürlich sehr gespannt auf die Reaktion der Kanzlei Andrä. Während ich erwartungsvoll der Antwort entgegenblickte, nippte ich genüsslich an meinem Cappuccino. Nach einer kurzen Überlegung erklärte mir Frau Andrä, dass zu ihrem Bedauern viele Mandanten ihre Belege immer noch geheftet oder unsortiert in der Kanzlei ablieferten. „Ehemalige Kopierarbeiten wurden damit nur zu Scanvorgängen“, klärte sie mich auf, „der Aufwand für

Teil 1: Erwartungen und Erfahrungen bei der Einführung Sie möchten wissen, wie andere Kanzleien mit der Digitalisierung umgehen? Aus welchen Gründen sich die Anschaffung der scanfabrik für sie lohnte? Welchen Herausforderungen sich Kanzleien sonst noch stellen müssen? Zwei Ihrer Fachkollegen teilen gerne ihre Erfahrungen mit uns. Ende November durfte ich Frau Aylin-Désirée Andrä und Herrn Tobias Trunzer von der Andrä Consulting Group in Waiblingen treffen und zum Thema scanfabrik und der Digitalisierung befragen. Im hellen Besprechungsraum mit tollem Ausblick und bequemen, grünen Polsterstühlen erwartete ich freudig meine Gesprächspartner. Nach der herzlichen Begrüßung erläuterte mir Frau Andrä, das Familienunternehmen habe seinen Schwerpunkt in der klassischen Steuerberatung, sowie steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung, und biete seinen Mandanten darüber hinaus Rechtsanwaltstätigkeiten und Unternehmensberatung an. Als Steuerberaterin betreue sie nicht nur Mandanten, sondern kümmere sich auch um die Auszubildenden und um Verwaltungsthemen. Die Andrä Consulting Group möchte sich

„Classic trifft Moderne“ so lautete der Titel unserer Veranstaltung am 22. März 2018 im Mercedes Benz Classic Center in Fellbach. Und dieser Name war durchaus Programm: Eine Location, die eindrucksvoller nicht hätte sein können – eingesäumt von tollen Mercedes Benz Oldtimern, präsentierte die TELEDATA ihre „Kanzlei der Zukunft“. Wie es sich für eine Partner-Veranstaltung mit dem DSTV-BW gehört, durfte ein besonderer Ehrengast nicht fehlen: So ließ es sich Hans-Joachim Öttinger, Präsident des Landesverbands Württemberg, nicht nehmen, einige nette Begrüßungsworte zu verlieren. Anschließend durfte das Publikum mit TELEDATA Geschäftsführer Robin Aigner auf eine Zeitreise gehen: Aus einer eindrucksvollen Halle mit tollen Autos aus vergangenen Tagen ging es auf direktem Wege in die „Kanzlei der Zukunft“. So wurden die verschiedenen Phasen der Digitalisierung und Automatisierung vorgestellt: Was ist nötig, um die IST-Kanzlei zu einer Kanzlei zu machen, wie man sie in der Zukunft

X