HelpDesk

Montag – Freitag in der Zeit von
07:00 Uhr bis 18:00 Uhr

(darüber hinaus auf Anfrage)

  • 07 11 7 61 62 - 111
  • support@teledata-it.de

Helfer Downloads

"Wenn besser möglich ist, ist gut nicht gut genug"

Der IT-Support von TELEDATA:

Maximalen Service erhalten, immer auf dem neuesten Stand sein und pro-aktive Unterstützung bekommen, ist das, was unsere Kunden erwarten dürfen, immer und zu jeder Zeit

Mehr ...

SichereBox und der Administrator

Der vermeintliche Zentraladministrator

Von der klassischen Vorstellung eines zentralen „kann-und-darf-alles“ Administrators aus der IT-Abteilung kann man sich bei der Verwaltung von SichereBox getrost verabschieden. Die Lösung für den Datenaustausch kommt ohne den einen Administrator, mit seinem allumfassenden Rechtemonopol, aus. Das ist recht praktisch, wenn man an die hochsensiblen Daten der Geschäftsführung oder die des Personalwesens denkt. Zwar hat der erste administrative Benutzer, der das Konto und die Datenräume anlegt, vorerst auch alle Zugriffe, aber sobald er einen anderen Anwender zum Administrator über den Raum ernannt hat, kann der ihn aus diesem Datenraum aussperren. Mit dieser Funktionalität stellt man sicher, dass nur die Anwender Einsicht und Zugriff auf Informationen haben, die diesen auch benötigen. Teams oder Arbeitsgruppen können sich auf diese Weise komplett eigenständig organisieren und administrieren. Der erste Administrator kann dabei weiterhin die Kontrolle über Benutzeranlagen und die Systemkonfiguration selbst behalten.

Der Raum-Administrator

Betrachten wir den Raumadministrator, stellen wir fest, dass es sich um einen normalen Benutzer handelt, der für einen oder mehrere Datenräume die Rolle des Administrators erhalten hat. Damit hat er für diese Räume die folgenden Berechtigungen erlangt:

  • Anlegen von untergeordneten Datenräumen
  • Umbenennen und Löschen von untergeordneten Datenräumen
  • Festlegung von etwaigen Speicherplatzbeschränkungen für untergeordnete Datenräume
  • Hinzufügen oder Entfernen von Benutzern inkl. Rechtevergabe
  • Ernennung weiterer Raum-Administratoren
  • Überblick über die Benutzer im Datenraum
  • Aktivierung der Verschlüsselung (Voraussetzung dafür ist die grundsätzlich aktivierte Verschlüsselung und ein noch leerer Datenraum)

Mit diesen Berechtigungen kann der Raumadministrator den Datenraum komplett verwalten.

Das Rollenkonzept

Was hat es denn nun mit den Rollen auf sich? Auf dem rollenbasierten Berechtigungskonzept von SichereBox beruht die gesamte Verwaltung der Lösung. Durch die Vergabe von unterschiedlichen Rollen, vergeben Sie verschiedene Rechte. Wir unterscheiden zwischen fünf verschiedenen Rollen:  

  • Konfigurationsmanager: Er ist zuständig für die Festlegung der Systemeinstellung, z. B. der allgemeinen Aktivierung der Verschlüsselung, Einstellungen zum Mailserver oder der Anbindung des Active Directory.
  • Benutzermanager: Er  ist verantwortlich für die Benutzerverwaltung, das beinhaltet u. a. das Anlegen, Bearbeiten oder Löschen von Benutzern.
  • Gruppenmanager: Er verwaltet Benutzergruppen und kümmert sich um z. B.  das Zuweisen von Benutzern zu Gruppen.
  • Raummanager: Er ist zuständig für Anlegen, Umbenennen und Löschen von Datenräumen auf der ersten Ebene.
  • Auditor: Er darf das Audit-Log einsehen, sowie mithilfe des Reporting-Tools Auswertungen durchführen.

Hat ein Benutzer alle diese fünf Rollen inne, dann kann dieser Benutzer, diese Rollen auch an andere Benutzer weiter- oder abgeben. Zum Beispiel kann bei der Rollenweitergabe der Benutzer mit allen fünf Rollen einem anderen Benutzer die Rolle des Auditors geben. Beide Benutzer sind somit Auditoren. So können ganze Abteilungen den Datenzugriff untereinander selbst organisieren.

Das war ein kleiner Ausflug in die Welt der Administration von SichereBox. Sie haben weitere Fragen zur Anwendung oder den Möglichkeiten von SichereBox? Dann melden Sie sich bei uns, wir helfen Ihnen gern weiter.

X